Klasse! Der 200 000. Teilnehmer

  • Schüler aus Donaueschingen erhält tollen Preis beim Medienprojekt Klasse!. In 19 Jahren haben 200 000 Schülerinnen und Schüler mitgemacht

Schon zu Beginn des Schuljahres war klar: Im Dezember 2015 wird der 200 000. Schüler beim Medienprojekt Klasse! mitmachen. Aber welche Schule wird es treffen, welche Klasse und vor allem welches Kind?

Nun ist es raus: Die Siegerklasse ist die 8a der Eichendorffschule in Donaueschingen, einer Werkrealschule. Die 19 Jungs und sechs Mädchen freuten sich riesig, als SÜDKURIER-Chefredakteur Stefan Lutz und Maxi Ehmer vom Medienprojekt-Partner EnBW jetzt die Schulklasse besuchten und tolle Preise mitbrachten.

Zuerst gab es den Klassenpreis. Mit ihrer Klassenlehrerin Eva Dandanopoulos wird es für die Kinder im nächsten Jahr zu einem aufregenden Tag in den Europa-Park Rust gehen, der in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag feiern konnte und jährlich mehr als fünf Millionen Besucher bespaßt.

Als Maxi Ehmer dann noch den Hauptpreis für den 200 000. Schüler verlas, strahlten die Kinder-Augen: Drei VIP-Plätze in der EnBW-Ehrenloge im Stadion des VfB Stuttgart für das kommende Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg. Ein Preis, den man sich so nicht kaufen kann. Das Los fiel auf den 13-jährige Marius Heizmann aus Bräunlingen-Waldhausen. Als er seinen Namen hörte, machte der Junge große Augen. Stolz und fast sprachlos vor Glück nahm er den Preis entgegen.

SÜDKURIER Klasse! Projekt 2015/2016

Chefredakteur Stefan Lutz ist stolz auf den Erfolg des Projekts . „Man könnte meinen, dass in der Zeit der digitalen Welt das Interesse an Zeitungs-Projekten weniger wird, aber das Gegenteil ist der Fall. Die Lehrer nehmen das Angebot sehr gerne an und und ich bin dankbar dafür, dass Schulen, Wirtschaft und Medienunternehmen hier erfolgreich zusammenarbeiten können.“

Auch Schulleiter Wolfram Möllen sieht die dringende Notwendigkeit, Schülern klarzumachen, wie man wahre von unwahren Informationen unterscheiden kann: „Dabei hilft das Projekt Klasse! ungemein. Kinder müssen lernen, dass ein Suchergebnis aus dem Internet nicht zwangsläufig die Wahrheit liefert, sondern richtige Nachrichten oft nur von Profis erarbeitet werden können.“ Und Maxi Ehmer ergänzte: „Als regional verankertes Unternehmen ist es uns wichtig, jungen Menschen den Zugang zum regionalen Geschehen zu ermöglichen.“

Den größten Grund zur Freude hatte aber Hauptgewinner Marius. „Das ist richtig klasse“, sagte er. Wen der Schüler mit zum VfB nehmen wird, wusste er so spontan zwar noch nicht genau. Aber er wird sicher jemanden finden, der ihn gern begleitet.