SÜDKURIER steigert erneut die Auflage

  • 375 000 Menschen lesen regelmäßig die Heimatzeitung SÜDKURIER.

Der SÜDKURIER gehört auch weiterhin zu den erfolgreichsten Regionalzeitungen Deutschlands, das zeigen die neuesten Zahlen. Im ersten Quartal dieses Jahres stieg die verkaufte Auflage im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 Prozentpunkte auf 130 216 Exemplare. „Das ist ein großartiges Signal und zeigt, dass wir mit unserer Strategie richtig liegen", sagt SÜDKURIER-Chefredakteur Stefan Lutz. „Und vor allem zeigt es, dass das Gerede von einer angeblich schwächelnden Branche falsch ist." Die Tageszeitung lebt – wenn auch auf zunehmend unterschiedlichen Kanälen.

 SÜDKURIER ePaper

Hinter der verkauften Auflage stecken heute nicht nur die gedruckten Exemplare des SÜDKURIER, sondern auch ePaper-Abos. „ePaper" ist englisch und steht für elektronische Zeitung. Stefan Lutz: „Bei diesen Abos stellen wir die Anmutung der Zeitung am Computer oder Tablet-Gerät nach. Was dann zu sehen ist, ist mit der gedruckten Ausgabe identisch." Eine Darstellung, die immer mehr Kunden überzeugt, bis heute gibt es fast 7000 ePaper-Kunden.

Der SÜDKURIER, im vergangenen Jahr erneut mit dem Deutschen Lokaljournalistenpreis ausgezeichnet, geht auch online neue Wege. Unter www.suedkurier.de gibt es jeden Tag exklusive und spannende Inhalte. Schon mehr als 8000 SK Plus-Mitglieder haben zu allen Bereichen des Online-Angebots uneingeschränkten Zugang. Sie zahlen dafür, denn sie sind überzeugt: Guter Journalismus ist auch im Netz nicht kostenlos.

„Damit erreichen wir jeden Tag mehr als 380 000 Menschen im Verbreitungsgebiet ", sagt SÜDKURIER-Geschäftsführer Rainer Wiesner. „Moderne Medienhäuser müssen Informationen auf allen Kanälen interessant aufbereiten. Das gelingt uns. So bleibt der SÜDKURIER die unverzichtbare Drehscheibe für alle wichtigen Ereignisse. Die Werbewirkung der Tageszeitung ist dabei durch kein anderes Medium zu ersetzen."