„werk zwei“ druckt jetzt digital

  • Die Druckerei im SÜDKURIER Medienhaus bietet ihren Kunden nun auch Kleinstauflagen in der Spitzenqualtität des Offsetdrucks.

Mit dem Thema Drucken kennt man sich aus im SÜDKURIER Medienhaus. Logisch, wenn ein Betrieb jedes Jahr zig Millionen Zeitungen herstellt. Ein anderes Ziel als die täglich aktuelle Information haben die Druckprodukte der ebenfalls zum Medienhaus gehörenden Druckerei „werk zwei Print+Medien Konstanz GmbH". Sie produziert unter anderem Werbedrucksachen, Hochglanzmagazine oder Bildbände im Bogenoffsetdruck. Um ihren Kunden zukünftig auch kleinere Auflagen schnell und in Top-Qualität anbieten zu können, hat werk zwei seinen Betrieb um eine Abteilung mit Digitaldruck erweitert.

Auf einer Fläche von 200 Quadratmetern hat das Tochterunternehmen eine komplett neue Produktion im A3-Format als Ergänzung zum bestehenden großformatigen Offsetdruck eingerichtet. „Die Expansion ist Teil unserer strategischen Ausrichtung. Unser Ziel war es, die Prozesse von Digital- und Offsetdrucktechnik so zu verbinden, dass gleichbleibende Qualität über alle Auflagenhöhen sichergestellt ist. Mit unserer Kompetenz und dem Einsatz modernster Technik haben wir das erreicht", erklärt Kurt Riedlinger, Geschäftsführer von werk zwei. „Unsere Kunden schätzen uns als Druckdienstleister vom Briefbogen bis zum Katalog. Ob hundert oder hunderttausend – sie erwarten es schnell, in bester Qualität und aus einer Hand", berichtet Martin Bubholz, Vertriebsleiter von werk zwei.

Das Wort „Qualität" fällt oft, wenn man mit dem Team der Druckerei spricht. „Ein Kunde, der bei uns seinen Hauptkatalog drucken lässt, erwartet, dass auch kleinauflagige Ergänzungen die gleiche Güte aufweisen. Das bieten wir an", sagt Riedlinger.

Die Einführung von Digitaldruck war für werk zwei mit erheblichen Investitionen verbunden. Denn bisher arbeitete das Unternehmen mit zwei großen Offsetdruckmaschinen ausschließlich im Druckbogenformat 100 mal 70 Zentimeter. Für die Verarbeitung der kleineren, digital gedruckten Bogen bis Format 48 mal 33 Zentimeter wurden spezielle Maschinen zum Schneiden, Falzen, Klammern und Kleben installiert. „Der Digitaldruck von werk zwei ist so gesehen von der Datenaufbereitung bis zur Verpackung ein eigenständiger Produktionsbetrieb – zuständig für die Herstellung von Kleinauflagen. Damit haben wir jetzt drei Druckereien im Medienhaus – Digitaldruck, Offset-Druck und Rotationsdruck", sagt Geschäftsführer Kurt Riedlinger.

werk zwei - Digitaldruck in Konstanz

Neues Berufsbild

Das Anforderungsprofil für den Digitaldruck- Operator ist genauso umfassend, wie die ganze Abteilung: Die tägliche Arbeit reicht von der Datenbearbeitung über das Drucken und der Weiterverarbeitung bis zum Verpacken der fertigen Produkte. „Eine reizvolle Aufgabe, da sie den kompletten Produktionsprozess umfasst", sagt Stefan Aust, verantwortlicher Operator der neuen Abteilung.

Über werk zwei

Die werk zwei Print+Medien Konstanz GmbH besteht seit zwölf Jahren und hat sich in dieser Zeit durch Qualität und außergewöhnliche Leistungen überregional ein hervorragendes Renommee erarbeitet. Die Teilnahme am jährlichen Branchenwettbewerb, dem „Print Star", der sozusagen den Oscar der Branche darstellt, brachte 2009 eine Nominierung, 2011 den 1. Platz in der Kategorie „Beste Werbebroschüre" und 2012 gleich zwei Top-Ten- Platzierungen in den Kategorien Corporate Books und Geschäftsberichte. „Bei hunderten von Einsendungen innovativer Druckprodukte ganz vorne dabei zu sein und zu den besten deutschen Druckunternehmen zu zählen, ist ein eindrucksvoller Beleg für die Leistungsfähigkeit der 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens", sagt Geschäftsführer Kurt Riedlinger.