Von der Elbe an den Bodensee: Stefan Lutz neuer stellvertretender Chefredakteur des SÜDKURIER

  • Ausbau des Qualitätsjournalismus als Ziel
  • Leserorientierung und -beteiligung im Fokus
  • Generationswechsel in der Chefredaktion abgeschlossen

Konstanz, 19. November 2008. Stefan Lutz wird zum 1. Januar 2009 stellvertretender Chefredakteur des SÜDKURIER. Er folgt Dieter Wacker nach, der als Geschäftsführender Redakteur neue Aufgaben im SÜDKURIER Medienhaus übernimmt.

Der 37-jährige Diplom-Politologe Lutz arbeitete in den vergangenen Jahren in leitender Funktion für das Hamburger Abendblatt und die Bild-Zeitung. Für die Axel Springer AG leitete er Redaktionen in Hamburg und Berlin. Zuletzt organisierte Stefan Lutz als Chef vom Dienst das Online-Ressort des Hamburger Abendblattes neu. Der gebürtige Hannoveraner ist erfahren im Aufbau und in der Organisation von News Desks.

Lutz soll laut SÜDKURIER-Chefredakteur Thomas Satinsky "den Qualitätsjournalismus unserer Zeitung weiter ausbauen und noch mehr an Leserinteressen orientiert ausrichten". Die große lokale und regionale Kompetenz des SÜDKURIER biete dafür die besten Voraussetzungen, erklärt Satinsky. SÜDKURIER-Geschäftsführer Rainer Wiesner ergänzt: „Mit Herrn Lutz gelingt uns die Kombination aus Tageszeitungsjournalismus und aktuellen Marktentwicklungen mit starker Leserorientierung und -beteiligung noch besser. Mit seinem Einstieg ist der Generationswechsel in der Chefredaktion abgeschlossen.“

Geschäftsführung und Chefredaktion danken Dieter Wacker für die vertrauensvolle und hervorragende Zusammenarbeit der vergangenen Jahre. Das Medienhaus baut auch künftig auf Wackers Kenntnis der lokalen Märkte und seine Kompetenz als journalistische Führungspersönlichkeit. Folglich wird er innerhalb des Medienhauses neue verantwortliche Aufgaben übernehmen.