Zeitung und Narren: Eine bewährte Freundschaft

  • Hästräger und SÜDKURIER feiern: Seit 50 Jahren wird die Narrenzeitung der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee im Medienhaus in Konstanz gedruckt

Druckfrisch lag die Jubiläumsausgabe der Narrenzeitung der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee an diesem Abend da. Seit 50 Jahren erstellen die inzwischen 121 Zünfte einmal im Jahr dieses nichtamtliche Intelligenzblatt und lassen es in hoher Auflage (2015 waren es 16 000 Exemplare) im SÜDKURIER Medienhaus drucken. Diese freundschaftliche Geschäftsbeziehung wurde am Freitagabend in Konstanz gebührend gefeiert.

NarrenzeitungAus den Grußworten sprach die Herzlichkeit dieser Verbindung. Ein Haufen potenzieller Pulitzerpreisträger und selbsternannter Verleger fabriziere ein zeitungsähnliches Produkt, würdigte der Geschäftsführer des Medienhauses, Rainer Wiesner, das druckfrische Blatt. Die einzige Ähnlichkeit sei, dass die Narrenzeitung eckig sei. „Wir haben damit unsere liebe Not, dass uns das Narrenblatt die Druckmaschine nicht zerstört.“

Der Präsident der Narrenvereinigung, Rainer Hespeler, war um eine Antwort nicht verlegen: „Sie ist die älteste Narrenzeitung, die in der Zeitungsdruckerei gedruckt wird – außer dem SÜDKURIER selbst.“

Wie lebendig die Historie aus 50 Jahren ist, hörte man in zahlreichen Anekdoten, etwa von lebendigen Geschenken, die ausgetauscht wurden. So sollte der damalige Geschäftsführer des SÜDKURIER, Friedrich Breinlinger, ein Spanferkel erhalten, als Zeichen für das Sau-Glück, das er mit dem Druckauftrag der Narrenvereinigung gehabt habe, allerdings entwendeten die Drucker das Schwein und gaben es erst für einen Kasten Bier wieder her.

Als Geburtstagsgeschenk der Druckerei Konstanz hatte deren Geschäftsführer Michael Schäfer deshalb keine Tiere und auch kein „Schwermetall für die sowieso schon übervollen Narrenbrüste“ mitgebracht, wie er sagte, vielmehr überreichte er einen streng limitierten handgefertigten Sonderdruck des Titelbildes von Walter Kaiser an die Narren. Die Narrenvereinigung revanchierte sich, überreichte ein Glasbild an Geschäftsführer Rainer Wiesner und zeichnete verdiente Mitarbeiter des Medienhauses mit Verdienstorden und Ehrennadeln in Silber und Gold aus.

Den launigen Abend umrahmten mit kurzweiligen Auftritten die Kuh vom Land (alias Sigrun Mattes), Bernd Schuckert und Rainer Hespeler von der Narrenvereinigung sowie Chefredakteur Stefan Lutz und auch Druckerei-Chef Michael Schäfer.